• • • •
Eifelregio.net 11.06.2014 Wanderung von Jünkerath über Schüller nach Lissendorf Wanderung von Jünkerath über Schüller nach Lissendorf Eifel, Eifelregion, Wanderungjueli, Eifel, Natur, Genuss, Kultur, Erlebnis, Übernachten, Einkehren, Wandern, Radfahren, Aktivitäten, Veranstaltungen,

Unser Wandervorschlag

Wanderung von Jünkerath über Schüller nach Lissendorf

Die abwechslungsreiche Tour führt durch Wald, über Orchideenwiesen und zu mehreren Aussichtspunkten.
Wanderung Übersichtskarte © Geobasis NRW

Vom Bahnhof Jünkerath geht man bahn­parallel, passiert das Eisenmuseum und setzt den Weg auf dem Kyll-Radweg fort. Neben einer Infotafel am Beginn des Bachauenwegs entlang der Kyll erinnert ein Stapel behauene Sandsteinblöcke an das Römerkastell Icorigium; eine weitere Tafel erläutert die Funde. Es geht über die Kyll und auf den Schwarzen Weg. Dann quert man etwas versetzt die B 421, um der Talstraße bergauf zu folgen, die in einen Forstweg übergeht. Bald lichtet sich der Wald, Obstbäume und die Wiesen um den 350-Einwohner-Ort Schüller mit seiner Kirche kommen in Sicht. Die Kreisstraße mit der stattlichen Linde rechts lassend, nimmt man den Asphaltweg nach links und geht hinter dem Sportplatz wieder links (Vulkanpfad bzw.
Josef-Schramm-Weg des Eifelvereins), um den Eifel-Blick Stein­büchel (596 m) zu erklimmen mit Sicht auf den Aremberg im Nordosten.

Auch gut mit dem Rad: Wanderung von Jünkerath nach Lissendorf

Die Wiesen im nahen Naturschutzgebiet sind im Sommer voller Knabenkraut- und Arnikablüten. Es geht vorbei an einem Marienbild zur Schutzhütte Siebenwege am Mottenberg. Hier folgt man dem Schild »Steffeln« bis zu einer Fünf-Wege-Kreuzung; dort nimmt man den Abzweig »Lissendorf« nach links. Durch schattigen Wald wandert man den Bach entlang, überquert ihn und erreicht die Feriensiedlung Lissendorf.

Blick auf den Aremberg, links Schüller

Nun geht es auf Asphalt am Burgberg und Ehrenfriedhof vorbei. Dorf und Kirche rechts lassend, läuft man die Straße nach Gönnersdorf ein Stück hoch zum Möschelberg, der wegen seiner Kalkmagerrasen mit über 20 Orchideenarten unter Naturschutz steht. Den Berg der Länge nach querend, hat man herrliche Aussicht nach Süden, u. a. zur Kasselburg und zum Nerother Kopf. Bei den ersten Häusern auf der Möschelberg-Ostseite nimmt man die Römerstraße, dann die Schulstraße nach links an der Schule vorbei zum Bahnhof Lissendorf mit seinem denkmalgeschützten Stellwerk.

Tour Höhendiagramm

Wanderung Jünkerath-Lissendorf: GPX-Track-Download

Start: Bhf. Jünkerath, Ziel: Bhf. Lissendorf, Länge: 11,4 km, auch per Rad möglich (außer Möschelberg), Steigung 198 m, Abstiege 214 m

Um Ihnen eine optimale Nutzererfahrung zu bieten, verwendet diese Website Cookies. Mit der Nutzung der Site EIFELREGIO.NET stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

X